Hörspiele im Radio

Hörspiele

Sonntag 08:04 Uhr HR2

Lauschinsel | Kinderhörspiel | Brüder Grimm - Die Gänsemagd

Zwischentexte gesprochen von Sascha Icks Eine schöne, aber schwache Prinzessin, eine hinterhältige Magd, sprechende Blutstropfen und ein sprechendes Pferd sind die Zutaten dieses wundersamen Märchens aus der Feder der Brüder Grimm.

Sonntag 08:05 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Kakadu

Kinderhörspiel Die kluge Bauerntochter Von Heinz Kahlau Nach dem Märchen der Brüder Grimm Ab 7 Jahre Regie: Manfred Täubert Komponist: Mathias Suschke Mit: Gudrun Ritter, Elke Reuter-Hilger, Gerry Wolff, Pierre Bliß, Christoph Engel, Otmar Richter, Carl Heinz Choynski u. a. Ton und Technik: Birgit Nauck, Christian Schoenermark und Gunnar Beck Produktion: Funkhaus Berlin 1991 Länge: 40"30 Moderation: Patricia Pantel Ein Bauer hat eine kluge Tochter, leider hört er nicht auf ihren Rat und landet so im Gefängnis. Ein Bauer findet auf dem Acker, den ihm der König verpachtet hat, einen goldenen Mörser. Er will ihn dem König bringen, doch seine Tochter rät ihm ab. Sie warnt den Vater, der König werde von ihm auch den Stößel verlangen, denn Mörser und Stößel gehören zusammen. Der König wird glauben, dass der Vater den Stößel für sich behalten will. Aber der Vater hört nicht auf die Tochter, geht zum König und es passiert genau das, was die Tochter vermutete. Nun sitzt der Vater im Gefängnis und jammert: "Ach hätt" ich meiner Tochter nur geglaubt!". Jacob Grimm (1785-1863) und Wilhelm Grimm (1786-1859) wurden durch ihre Märchensammlung weltberühmt.

Sonntag 11:10 Uhr SRF 1

Apropos Hörspiel

Sonntag 11:10 Uhr SRF 3

Maloney

Die haarsträubenden Fälle des Philip Maloney. Wer die Hörspiel-Reihe nicht kennt, hat etwas verpasst.

Sonntag 14:00 Uhr rbb Kultur

HÖRSPIEL

Das Leben des H. Erzählt von seinem Kunsthändler Von Tom Peuckert Mit Gerd Wameling, Jeff Burrell, Wolfram Kobus, Oleg Zinkovski Regie: Wolfgang Rindfleisch Produktion: rbb 2018

Sonntag 15:05 Uhr Bayern 2

Hörspiel

Das neue Vertrauen Von Aline Bender/Alex Schaad Komposition: Richard Ruzicka Regie: Alex Schaad BR 2021 Ursendung Wiederholung am Montag, 20.05 Uhr Der junge Lehrer Michael Gewa bekommt eine rätselhafte Nachricht - Das Unternehmen "b.good" stellt ihm aufgrund seines digitalen Fußabdrucks ein Rating aus. Eine Art SCHUFA-Auskunft über seine Persönlichkeit, seine beruflichen Fähigkeiten und über seine Beziehung. Als das Rating online veröffentlicht wird, entsteht ein Flächenbrand und er muss um seinen Ruf kämpfen. Auch Gewas Lebensgefährtin Larissa, eine aufstrebende Unternehmensberaterin, bekommt ein Rating. Die veröffentlichten Daten drohen das Paar zu spalten. Wem kann es vertrauen? Dem Menschen oder der Maschine, die scheinbar mehr über ihn weiß? "Ein heute geborenes Kind wird nicht mehr wissen, was Privatleben ist" - warnte Edward Snowden 2013. Werden wir mehr und mehr zum gläsernen und steuerbaren Wesen? Oder sind wir das schon und bemerken es nur noch nicht? Was im ersten Moment nach einer Big Data Dystopie klingt, ist längst Realität. Wir leben im Zeitalter der permanenten Durchleuchtung und Transparenz. Aline Bender, geb. 1992, Drehbuch-Studium an der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) München. Arbeitsaufenthalte in Zürich und Aix-en-Provence. Alex Schaad, geb. 1990 in Kasachstan, 1993 Umzug nach Deutschland, Studium der Szenischen Regie an der HFF München. Auszeichnungen u.a. Max-Ophüls-Preis, Grimmepreis. 2016 Studentenoscar in Gold für den Kurzfilm INVENTION OF TRUST (gemeinsam mit Dimitrij Schaad), der die Grundlage zu dem Hörspiel Das neue Vertrauen darstellt.

Sonntag 17:04 Uhr WDR5

WDR 5 Hörspiel am Sonntag

Ein Berg, viele Von Magdalena Schrefel Wie der Kolonialismus uns bis heute beeinflusst Mit Leonie Benesch, Richard Djif, Matthias Brandt, Niklas Witzel, Lukas Turtur, Stefanie Eid, Jack Triebel und Markus Krojer Regie: Teresa Hoerl Produktion: BR/ORF 2020

Sonntag 17:04 Uhr SR2 Kulturradio

HörspielZeit: Was ich hätte sagen sollen

von Dunja Arnaszus (MDR 2020) Hätte Asta Schultheiß, Musiklehrerin, circa 40, nicht etwas anderes sagen können als: "Äh", "Ach so" und "Na dann, tschüss", als sie von Erol verlassen wird und er die Kinder, den Hund, das Wohnmobil und so ziemlich alle Möbel mitnimmt?! Bis Asta die passende Antwort einfällt, organisiert sie erst mal ihr Leben neu...

Sonntag 18:00 Uhr Bremen Zwei

Hörspiel: Saal 101 (7/12)

Ein facettenreiches und differenziertes Bild des NSU-Prozesses jenseits der Schlagzeilen: Die als "Jahrhundertprozess" bezeichnete Verhandlung fand von Mai 2013 bis Juli 2018 in München statt und gibt beklemmende Einblicke in deutsche Abgründe.

Sonntag 18:20 Uhr SWR2

SWR2 Hörspiel am Sonntag

100 Songs Von Roland Schimmelpfennig Mit: Robert?Gallinowski, Johanna?Griebel, Boris?Aljinowitsch?u. v. a. Korepetitorin: Uschi?Krosch? Regie: Leonhard Koppelmann? (Produktion: SWR 2018) Eine Gruppe von Männern, Frauen, Kindern: Sie alle sitzen um acht Uhr vierundfünfzig in dem abfahrenden Zug. Ohne zu wissen, dass dies die letzte Zugfahrt ihres Lebens sein wird. Weil der Zug um acht Uhr fünfundfünfzig explodieren wird. Wie kann das Unfassbare beschrieben werden? Oder geht nur das Beschreiben der Minuten davor? Als die Menschen vielleicht gerade ihr Lieblingslied hörten. Über die Songs leuchten die Momente von Glück, Liebe, Leidenschaft und ihrem Vergehen, die plötzlich abbrechen. "100 Songs" ist ein Hymnus auf das Leben angesichts seiner plötzlichen, willkürlichen Bedrohung.

Sonntag 18:30 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Hörspiel

Bilder von uns Nach dem gleichnamigen Roman Von Thomas Melle Bearbeitung und Regie: Steffen Moratz Mit: Max von Pufendorf, Nico Holonics, Sebastian Blomberg, Oliver Urbanski, Cristin König, Eva Meckbach, Deborah Kaufmann, Maria Hartmann, Wilfried Hochholdinger, Friedhelm Ptok Komposition: Hans Platzgumer Ton und Technik: Thomas Monnerjahn, Sonja Rebel Produktion: Deutschlandfunk Kultur / NDR 2017 Länge: 79"28 "Bilder von uns" beginnt wie ein Psychokrimi und stürzt seinen Protagonisten in eine Verwirrung, aus der er sich nicht befreien kann. Thomas Melles Missbrauchsdrama als Hörspiel. Ein Mann, noch keine 40 Jahre alt, erfolgreicher Manager eines Großunternehmens, wird von einem Foto aufgeschreckt. Es landet aus dem Nichts heraus auf seinem Handy: Das Motiv ist er selbst, als zehnjähriger Junge. Nackt. Wer hat ihm das geschickt? Erinnerungsbilder aus seiner Schulzeit drängen in sein Bewusstsein. Katholisches Eliteinternat, Fotoshooting im Umkleideraum, im Park, Berührungen - er war sicherlich nie Opfer von sexuellem Missbrauch. Oder doch? Er sucht Kontakt zu drei Klassenkameraden. Einer von ihnen könnte der Absender des Fotos sein. Seine Suche nach Antworten entwickelt sich zu einem komplexen, bedrängenden Drama, einem Kampf um Recht und Unrecht, um die Deutungshoheit über die eigene Vergangenheit und das eigene Leben. Thomas Melle, 1975 in Bonn geboren, studierte Literaturwissenschaft und Philosophie in Tübingen, Berlin und Texas. Er ist Autor von Theaterstücken und Prosa, darunter der Roman "Sickster" (2011) und der autobiografische Bericht "Die Welt im Rücken" (2016), dessen Adaption für die Bühne zum Berliner Theatertreffen eingeladen wurde. Zudem übersetzt er, u.a. die Werke von William T. Vollmann. Zu seinen zahlreichen Auszeichnungen gehören die Nominierung für den Deutschen Buchpreis und der Klopstock-Preis. Melle war Schüler auf dem Bonner Aloisiuskolleg, an dem 2010 Fälle von sexuellem Missbrauch bekannt wurden. Bilder von uns

Sonntag 19:00 Uhr NDR kultur

Kriminalhörspiel

Innere Sicherheit (2/2) Nach dem gleichnamigen Roman von Christa Bernuth Bearbeitung und Regie: Irene Schuck Mit Wolfgang Pregler, Samuel Weiss, Gerd Baltus, Udo Schenk, Peter Kaempfe, Lutz Herkenrath, Sylvana Krappatsch, Jens Wawrczeck, Uli Pleßmann, Götz Schulte, Astrid Meyerfeldt, Klaus Dittmann, Wolf-Dietrich Sprenger, Werner Wölbern, Katharina Matz, Gerhart Hinze, Ole Lagerpusch, Anne Weber, Peter Kurth, Ursula Hinrichs, Hille Darjes, Paula Dombrowski und Wolfgang Seesko NDR 2007 Christa Bernuth, geboren 1961, gehört zu den renommiertesten deutschen Krimiautorinnen. Ihre Bücher wurden in mehrere Sprachen übersetzt. Bernuth, deren Familie aus Brandenburg stammt, wurde durch einen Besuch in der DDR, bei dem Anfang der 80-Jahre die Staatssicherheit ihren Freund für viele Wochen gefangen nahm, zu ihrem Roman inspiriert. Weitere Informationen unter ndr.de/radiokunst. 19:00 - 19:05 Uhr Nachrichten, Wetter Kriminalhörspiel

Sonntag 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

The Golden Age Als HipHop seine Unschuld verlor Von Heiko Behr Regie: Matthias Kapohl Produktion: WDR 2014

Sonntag 20:00 Uhr NDR 1 Radio MV

NDR 1 Radio MV - Plappermoehl / Plattdeutsches Hörspiel

Lütt Stunn" Lüdsnack, Musik un süst noch wat Die "Plappermoehl" ist die älteste plattdeutsche Radiosendung im Nordosten. Angefangen hat alles in Dabel, als 1983 die erste "Plappermoehl" auf dem Kornboden der alten Holländerwindmühle aufgezeichnet wurde. Mittlerweile ist die Sendung unterwegs in ganz Mecklenburg-Vorpommern und meldet sich regelmäßig aus einem anderen Ort des Landes mit "ne lütt Stunn Lüdsnack, Musik un süst noch wat". Mit Humor und guter Laune moderieren Susanne Bliemel und Thomas Lenz ihren Klönsnack mit interessanten Gästen. 20:00 - 20:03 Uhr Nachrichten, Wetter, Verkehr 20:30 - 20:33 Uhr

Sonntag 21:00 Uhr SWR4 Baden-Württemberg

SWR4 BW Mundart und Musik

Hörspiele und Sketche in Mundart

Sonntag 22:00 Uhr HR2

Hörspiel | Das Wetter vor 15 Jahren | Von Wolf Haas

Mit Felix Römer, Maren Kroymann, Ulli Diehr und Valerie Koch Seit fünfzehn Jahren studiert Vittorio Kowalski wie besessen die Wetterdaten eines fernen Alpendorfs.

Samstag Montag